unbekannter Gast

Aigen - Alm (Mandlhütte) Salzburg, Aigenalm #

Die Mandlhütte auf der Aigen-Alm im Großarltal
Die Mandlhütte auf der Aigen-Alm im Großarltal
Gekäst wird nach alter Tradition.
Gekäst wird nach alter Tradition.

Ausgangspunkt ist der Ortsteil Gstatt südlich von Großarl, von dem aus wir vorbei am vlg. Mandlbauer über einen Alm-Forstweg in 1 1/2 Std. die Mandlhütte (1.342 m) auf der Aigen-Alm erreichen. Die urige Hütte liegt in einem weiten Almkessel unterhalb der scharfen Schrattwand. Hinter der Hütte steht ein riesiges Wasserrad, das zum Butterrühren verwendet wurde.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September.

Besitzer: Alois Kreuzer vlg. Mandlbauer, Großarl.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh.

Almprodukte: Butter, verschiedene Sauer- und Süßkäsearten. Jausenstation. Im eigenen Käsekeller müssen die Käse mindestens 2 Monate reifen.

Wandervorschlag: In 2 Std. zur Schmalzscharte (2.159 m); von dort in 1/2 Std. auf den Tennkogel (2.333 m) und in einer weiteren 1/2 Std. auf den Frauenkogel (2.423 m).

Karte: Kompaß Wanderkarte Großarl / Kleinarl.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.