Karteis - Alm Salzburg, Karteisalm #

Karteis-Alm: Die Blumen sind der Stolz der Sennerin.
Karteis-Alm: Die Blumen sind der Stolz der Sennerin.

Ausgangspunkt ist Karteis b. Hüttschlag, von wo man noch das steile Bergstraßerl bis Ober Sailsitz hinauffährt (Parkplatz). Von hier aus ist es 1 Std. durch Hochwald bis zur 300 Jahre alten, romantischen Almhütte (Materialseilbahn; 1.659 m) mit Prachtblick hinüber zum Draugstein.


Labsal für Auge und Kehle.
Labsal für Auge und Kehle.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Ende September.

Besitzer: Josef Ammerer, Karteis.

Sennerin: „Moidl", die schon mehr als 35 Jahre die Alm betreut (auf weitere 30 Jahre darf gehofft werden!). Ihr ganzer Stolz ist der Blumenschmuck der Hütte, die als Jausenstation geführt wird.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh.

Almprodukte: Butter, Sauerkäse.

Wandervorschlag: In 1 1/2 Std. zum Karteistörl (2.149 m) und von dort 3/4 stdger. Abstieg zur Tappenkarsee-Hütte.

Karte: Kompaß Wanderkarte Großarl / Kleinarl.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.