Beisteiner - Alm Steiermark, Beisteineralm #

Die Beisteiner-Alm ist ein besonders beliebter Wanderer-Stützpunkt.
Die Beisteiner-Alm ist ein besonders beliebter Wanderer-Stützpunkt.

Ausgangspunkt ist Wald am Schoberpaß, von wo aus wir an die 6 km bis zum Gh. Jansenberger vlg. Beisteiner (1.230 m) auf guter Schotterstraße hineinfahren. Von hier folgen wir der Markierung über den steilen Almzufahrtsweg in einer 3/4 Std. hinauf zur Beisteiner-Alm (in manchen Karten fälschlich „Peilsteineralm"). Die Hütte mit anschließendem Stall liegt auf 1.540 m in freier Lage mit Blick auf die Gesäuseberge und den Hochreichartstock. Sie wird als Jausenstation geführt.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Ende September.

Besitzer: Fam. Jansenberger.

Bewirtschafter: Pensionisten-Ehepaar.

Viehbestand und Almprodukte: Kühe, Galtvieh. Es werden Butter, Ennstaler Steirerkas und Frischmilchkäse erzeugt.

Wandervorschlag: Von der Alm in einer 3/4 Std. hinauf zum Bärensulsattel (1.794 m) und weiter in 1 Std. auf das Himmeleck (2.096 m).

Karte: ÖK Blatt 131.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.