unbekannter Gast

Seidenhof- Alm Steiermark, Seidenhofalm #

Bunzbauernhütte auf der Seidenhof-Alm mit Dachstein im Hintergrund.
Bunzbauernhütte auf der Seidenhof-Alm mit Dachstein im Hintergrund.

Ausgangspunkt ist die Postbusumkehrstelle am Radlingpaß zwischen Kainisch und Grundlsee. Hier folgen wir der Markierung in Richtung Röthelstein auf angenehmem Pfad durch Hochwald aufwärts, bis rechterhand Hinweisschilder zur „Tal-Alm / Seidenhof-Alm" weisen. Über Forstwege erreichen wir nach insgesamt 2 Std. die Alm mit ihren 6 Hütten in l.585 m. Prachtvoll ist der Ausblick hinüber zu den Gletschern des Dachsteins.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - 20. September.

Die Alm ist eine Servitutsalm der Bundesforste, und 6 Bauern aus Obersdorf treiben insgesamt 90 Stück Galtvieh auf (Halter: Siegfried Grasl, Obersdorf). Bewirtschaftet ist die Bunzbauernhütte als Jausenstation (eigene Butter und Ennstaler Steirerkas vom Heimbetrieb) der Familie Emil Brechtler, Oberndorf 34.

Wandervorschlag: Über das Marterl „Jesu Nam'" in 1/2 Std. auf den Kampl (1.685 m) mit bester Sicht zum Grimming und auf das Tote Gebirge oder in 1 Std. auf den Röthelstein (1.612 m).

Karte: Kompaß Wanderkarte Ausseerland / Ennstal.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.