unbekannter Gast

Viehberg - Alm Steiermark, Viehbergalm #

Viehberg-Alm im Kemetgebirge
Viehberg-Alm im Kemetgebirge

Ausgangspunkt ist Gröbming-Winkl, von wo man bis zum Parkplatz noch ein Stück in Richtung Viehberg-Alm fahren kann. Hier satteln wir auf „Schusters Rappen" um und wandern nun durch die Schlucht der sog. Öfen auf einer imposant angelegten Alm-Forststraße hinauf auf die mit schütteren Lärchen-, Zirben- und Fichtenwald bestandenen Hochflächen des Kemetgebirges. Unerwartet finden sich hier auch immer wieder erstaunlich gute Almweideflächen in kleine Mulden eingestreut. An der „Rahn-stube" vorbei (markierte Abzweigung zur Alm) erreichen wir den „Kammboden", befinden wir uns nun doch schon hinter den Felsbarrieren der Kammspitze, und nach insgesamt 1 1/2 Std. Aufstiegszeit kommen wir in das weit auseinandergezogene Almdorf der Viehberg-Alm mit seinen 11 Hütten auf 1.445 m.

Am „Großen Frauentag' erlaubt sich die Sennerin, Festtagstracht anzulegen.
Am „Großen Frauentag" erlaubt sich die Sennerin, Festtagstracht anzulegen.

Von der anderen Seite, nämlich von Bad Mitterndorf, führt eine Forststraße direkt zur Alm, wobei ihre Begehung ab Salza-Stausee gut 3 Std. in Anspruch nimmt. Kommt man von dieser Seite, dann empfiehlt es sich, den Taxi-Dienst der Fa. Bechter in Neuhofen 134 bei Bad Mitterndorf in Anspruch zu nehmen (Tel.: 0 36 23/31 44 regelmäßige Fahrten zur Viehberg-Alm an drei Tagen in der Woche).

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Ende September.

Besitzer: Bundesforste mit 11 Servitutsberechtigten. Von den 11 Hütten sind drei voll bewirtschaftet: Farn. Gruber vlg. Ritzinger, Gröbming /Winkl 79, 8962 Gröbming; Fam. Knerzl vlg. Simeter, Einöd, 8965 Pruggern; Farn. Schrempf vlg. Wirt, 8954 Tipschern.

Viehbestand: Auf allen drei Hütten werden je 3 Kühe gehalten, und insgesamt wird die Alm darüber hinaus mit 120 Stück Jungvieh bestoßen. Alle drei Almwirte erzeugen Steirerkäse und Butter; ferner erhalten die Almbesucher auch andere Spezialitäten, wie Roggene Krapfen usw. Auf den Hütten gibt es auch einige Schlafstellen.

Wandervorschlag: In 1 Std. zur „Notgasse", in 2 1/2 Std. zur Brünnerhütte, für Geübte in 2 Std. auf die Kammspitze (2.139m).

Karte: ÖK Nr. 128 Gröbming.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.