Ackern - Alm Tirol, Ackernalm #

Das weite Gelände der Ackern-Alm
Das weite Gelände der Ackern-Alm

Ausgangspunkt ist die Mautstraße auf die Ackern-Alm; Anfahrt über Kufstein - Thiersee - Landl. Das weithin gestreute Almdorf (1.400 m) mit der anschließenden Wilden-Alm und Grabenkar-Alm wird umrahmt von Bärenjoch, Sonnwendjoch und Wildenkarjoch mit freiem Ausblick zum Wilden Kaiser.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September.

Besitzer: „Alpinteressengemeinschaft Ackern" mit 14 Mitgliedern aus Thiersee. Jeder der 14 Bauern besitzt eine Almhütte mit Stall und versorgt sein Vieh selbst. Die Milch kommt in die gemeinschaftliche Almkäserei, wo drei Angestellte jährlich an die 40 Tonnen Käse erzeugen (drei Kupferkessel mit je 1.200 1). Die Käsebereitung an sich hat sich aber in den letzten 200 Jahren nicht verändert.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh. Auf den beiden angrenzenden Almen weiden weitere Kühe.

Salzbad und Lagerkeller auf Ackern
Salzbad und Lagerkeller auf Ackern

Almprodukte: Bergkäse, Emmentaler, Tilsiter, Butter, die in der anschließenden Jausenstation angeboten werden. - Gleich in der Nähe „Alpengasthof Ackern".

Wandervorschlag:

  1. In 1 1/2: Std. auf das Sonnwendjoch (1.986 m).
  2. In 1 1/2. Std. über Thalerjoch (1.775 m) und Frechjoch auf den Veitsberg (1.787 m).
  3. In 1 Std. auf den Fuchslochkopf (1.753 m).

Karte: Mayr, Tiroler Seenland.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.