unbekannter Gast

Gleirsch - Alm Tirol, Gleirschalm #

Ausgangspunkt ist St. Sigmund im Sellraintal, von wo aus das stilvolle Seilrainer Almhaus mit seinen Nebengebäuden (1.650 m) in 1/2 Std. erreicht wird. 1978 wurde es nach totalem Lawinen schaden neu errichtet; 1999 hat eine Lawine das Haus gestreift und die Räume im Erdgeschoß mit Schnee gefüllt. Die als Jausenstation geführte Alm liegt im hinteren Gleirschtal unterhalb von Mutenkogel und Freihut. Die Hütte ist besonders gemütlich eingerichtet.

Bewirtschaftungszeit: Juni - Mitte September.

Besitzer: Julius Witting, Gries.

Viehbestand: Kühe, Galtvieh (Zinsvieh), Pferde.

Almprodukte: Butter, Graukäse, Topfen, Joghurt.

Wandervorschlag:

  1. In 2 1/2 Std. zur Pforzheimerhütte (2.310 m)
  2. in 2 Std. auf den Mutenkogel
  3. in 3 Std. auf den Freihut (2.625 m). Für die beiden letzten Touren Trittsicherheit erforderlich!

Karte: Kompaß Wanderkarte Imst - Telfs - Kühtai.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.