Hob - Alm Tirol, Hobalm #

Das kleine Almdorf der Hob-Alm mit insgesamt 9 Hütten.
Das kleine Almdorf der Hob-Alm mit insgesamt 9 Hütten.

Augangspunkt ist Vorderlanersbach, wo man bis knapp vor die Abzweigung zum Gh. Geislerhof hinauffährt (Parkplatz für einige Autos). Von hier folgt man auf der guten Almstraße dem Schild „Hob-Alm" über die steilen Bergmähder des „Geiselangers" bis knapp vor die Hütten der Geisel-Alm aufwärts und wandert nun noch in das breite Almtal des Hobarbachs hinunter zu den 9 Hütten der Hob-Alm auf 1.850 m, die man nach einer 3/4 Std. erreicht. Der breite, wellige Talhintergrund wird von Hobarjoch, Eiskarspitze und Hippoldspitze begrenzt.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Mitte September.

Besitzer: Agrargemeinschaft mit 9 Mitgliedern, die alle ihre Anteile gesondert bewirtschaften. Alle Hütten sind modernisiert (Obmann: Franz Geisler, Finkenberg 513).

Viehbestand: Kühe, Jungvieh. Die Milch wird täglich ins Tal geliefert.

Wandervorschlag:

  1. In 1 Std. zur Vallrock-Alm.
  2. In 1 Std. auf das Geischjoch (2.292 m).

Karte: Kompaß Wanderkarte 037.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.