unbekannter Gast

Alpe Juliansplatte Vorarlberg, Juliansplatte #

Alpe Juliansplatte
Alpe Juliansplatte

Ausgangspunkt ist Hittisau, von wo wir die Mautstraße in Richtung Lecknersee bis zum Parkplatz befahren. Knapp vor dem Parkplatz zweigt linkerhand, gut beschildert, ein Almweg ab, der die Juliansplatte und die oberhalb gelegene Glockenplatte sowie die Alpe Rohne miteinander verbindet. Bereits in 1/2 Std. erreichen wir die auf einer freien Fläche am Waldrand auf 1.200 m gelegene Hütte.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September.

Besitzer: Heinz Rietzier, Muselbach317.

Viehbestand: Kühe (die Hälfte Zinsvieh, Lehnvieh). Die Milch wird zu Bergkäse verarbeitet. Wanderer erhalten Almprodukte.

Wandervorschlag: In 1/2 Std. auf den Koppachstein (1.532 m), in 1 1/2: Std. zum Lecknersee (1.027 m).

Karte: F & B Nr. 364.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.