unbekannter Gast

Klausberg - Vorsäß Vorarlberg, Klausberg #

Die Klausberg-Vorsäß ist im Mai und Juni und im September Wohnort für 22 Alp-Bauern
Die Klausberg-Vorsäß ist im Mai und Juni und im September Wohnort für 22 Alp-Bauern

Ausgangspunkt ist Schwarzenberg von wo aus man, mit einem „Berechtigungsschein" (erhältlich beim Haus nahe der Fahrverbotstafel) die Klausbergstraße bis zur Alm auf 1.180m hinauffahren kann. Das Almdorf besteht aus zwei Teilen, von denen am „Vorderstück" 12 und am „Hinterstück" 10 Almhütten stehen; dazu kommt noch je eine Sennhütte. Die „Hütten" sind - wie fast überall im Bregenzerwald - richtige Häuser, die bis vor Jahrzehnten noch der gesamten Familie während der Weidemonate zum Aufenthalt dienten. - Die Vorsäß liegt in einer weiten Almmulde; dahinter steigen Weide und Wald bis zum Hochälpelekopf auf.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Mai - Ende Juni und Ende August - Ende September. Dazwischen weiden die Tiere auf der Alm Mittel-Argen.

Besitzer: Agrargemeinschaft (Obmann: Franz Feurstein, Loch 277).

Viehbestand: Kühe. Es wird Bergkäse erzeugt.

Wandervorschlag: In 1 Std. auf den Hochälpelekopf (1.467 m), in 1 Std. zum Weißefluhhaus (1.375 m).

Karte: F & B Nr. 364.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.