unbekannter Gast

Steris - Alpe Vorarlberg, Sterisalpe #

Vom Alpdorf Steris-Alpe hat man beste Ausblicke auf die Berge des Großwalsertales.
Vom Alpdorf Steris-Alpe hat man beste Ausblicke auf die Berge des Großwalsertales.

Ausgangspunkt ist Marul im Gr. Walsertal, von wo aus man noch zum Weiler Ahorn hinauffahren kann. Von hier steil über Bergwiesen und durch Wald zur Stafelfeder-Alpe. Ab dort wird der Weg flacher, und längs Bergmähdern erreicht man nach 2 Std. das Alpdorf. Es liegt in einer Mulde auf 1.441 m, die sich bis zum Breithorn erstreckt. Beste Ausblicke auf die Berge des Walsertales und das Furka-Joch.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Ende September.

Besitzer: Interessengemeinschaft mit 11 Alphütten (davon 7 bewirtschaftet) sowie 1 Sennhütte.

Bewirtschafter: Bernhard Jenni, Marul.

Viehbestand: Kühe, Jungvieh, Ziegen.

Die Milch wird zu Berg-, Weich- u. Kümmel-Frischkäse verarbeitet. Alpprodukte bei mehreren Hütten erhältlich.

Wandervorschlag:

  1. „Stein-Rundwanderweg": Von der Seilbahnstation „Sonntag-Stein" (1.292 m) zur Oberen Partnom-Alpe (1.652 m) und zur Steris-Alpe; sodann über Bickelwald zurück zur Seilbahn = 4 1/2 Std.
  2. Auf das Breithorn (2.081 m) in 1 1/2 Std.

Karte: F & B Nr. 364.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.