unbekannter Gast

Chloé Thomas - Nationalparks Austria: blick.dicht#

Bild 'Nationalpark'

Chloé Thomas - Nationalparks Austria: blick.dicht. Kuriositäten und Schönheiten aus den sechs österreichischen Nationalparks. Verlag Kremayr & Scheriau Wien 2014. 148 S., ill., € 19,90.

Das Buch „blick.dicht“ rundet das vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich und dem Umweltdachverband initiierte Projekt „Nationalparks Austria Öffentlichkeitsarbeit 2012–2014“ ab und zeigt die Schönheit der Nationalparks aus völlig neuer Sicht. Das großformatige Werk auf mattem, ecrú- farbenem Papier ist ein optischer und haptischer Genuss, und es verströmt den Duft der Druckfarben. Wie das Magazin der Nationalparks ("natur.belassen") trägt es die unverwechselbare Handschrift von Chloé Thomas. Die Grafik-Designerin und Fotografin ist Absolventin der renommierten „École Nationale Supérieure des Arts Appliqués et des Métiers d’Art“, lebte und arbeitete in Paris und hat sich nun in Wien etabliert.

Zum Einstieg gibt es Kurzinformationen über die sechs österreichischen Nationalparks - Donau-Auen, Gesäuse, Hohe Tauern, Kalkalpen, Neusiedler See - Seewinkel und Thayatal. Im Nationalpark Donau-Auen östlich der Bundeshauptstadt hält sich die Künstlerin am liebsten auf (wie sie einmal in einem Interview sagte). Das grüne Band zwischen Wien und Bratislava zählt zu den größten zusammenhängenden, ökologisch weitgehend intakten Auenlandschaften Mitteleuropas. Das Gesäuse, das jüngste der hochrangigen Schutzgebiete Österreichs, ist seit den Anfängen des Alpinismus vor 200 Jahren für seine einzigartigen Naturerlebnisse bekannt. Der Nationalpark Hohe Tauern, an den Landesgrenzen von Salzburg,Tirol und Kärnten, der größte der Alpen, umfasst mehr als 185.000 Hektar mit Gletschern, Felswänden, Wäldern, bergbäuerlichen Kultur- und Almlandschaften.

Der oberösterreichische Nationalpark Kalkalpen bewahrt das größte unbesiedelte Waldgebiet Österreichs. In der Wildniszone von 16.000 Hektar bleibt die Natur zur Gänze sich selbst überlassen. Außer 32 Baumarten steht ein 200 km langes Fließgewässernetz unter Schutz. Klausen und Triftsteige erinnern an die einstige Holznutzung und -transporte. Der Seewinkel gilt als Vogelparadies Österreichs. 300 Arten von Zugvögeln brüten, rasten oder überwintern am Neusiedler See, den der zweitgrößte Schilfgürtel Europas umgibt. Der kleineste Nationalpark, Thayatal, liegt im nördlichen Niederösterreich. Das Thayatal ist eines der beeindruckendsten Durchbruchstäler Mitteleuropas. In Jahrmillionen hat sich der Fluss seinen Weg durch das harte Gestein gebahnt. Der grenzüberschreitende Nationalpark erstreckt sich auch auf das Gebiet der Tschechischen Republik.

Alle sechs sind Paradiese seltener Tier- und Pflanzenarten. Der Band zeigt die besonderen Lebensräume in Makroaufnahmen und Panoramabildern, Landschafts- und Tierfotos. Dabei hat die Gestalterin eigene Fotos mit Zitaten, Gedichten und Faksimiles in einzigartiger Weise kombiniert. Mehrseitige Landschaftspanoramen wechseln mit Details botanischer, zoologischer oder mineralogischer Objekte, die so geschickt inszeniert sind, dass sie dreidimensional wirken. Manchmal ineinander verschränkt, dann wieder in Reih und Glied, wie in einer naturhistorischen Sammlung, die Phantasie der Grafik-Designerin scheint unerschöpflich. Aufklappbare Seiten und eingelegte Blätter bilden weitere Überraschungseffekte. Am Ende jedes Kapitels macht eine Zusammenschau der vorhergehenden Doppelseiten die Kompositionen der Künstlerin nochmals bewusst. Beschreiben kann man dieses außergewöhnliche Buch nicht, man sollte selbst darin schmökern, um in die faszinierende Welt der Natur einzutauchen.