unbekannter Gast

Thomas Chorherr: Dabei gewesen#

Thomas Chorherr, Dabei gewesen

Thomas Chorherr: Dabei gewesen - Erinnerungen. Kremayr @ Scheriau, Wien 2015, 223 Seiten, € 24.-

Thomas Chorherr, Jahrgang 1932, ist einer der prominentesten Journalisten Österreichs. Seit 1955 bei der Presse, war Chorherr fast zwanzig Jahre lang ihr Chefredakteur, danach Herausgeber. Obwohl er sich immer wieder an seine Karriere als Journalist (am liebsten an den Lokalreporter) erinnert, ist Dr. Chorherr längst zum Publizisten geworden – wie seine zahlreichen Bücher beweisen.

Unter dem Stichwort „Ich war dabei“ führt uns „Tommy“ in seinem jüngsten Werk durch sein Leben als Zeitungsmensch. Er spannt den Bogen von seiner Kindheit unter dem Naziregime und den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs über die Zeit des Wirtschaftswunders und die Wende 1989 bis in die Gegenwart.

Als Chorherr in der Nachkriegszeit die ersten Schritte in den Journalismus tat, war Österreich ein vierfach besetztes Land. Wie alle seine Zeitgenossen erinnert er sich lebhaft an Nahrungsmittelmangel und Schulausspeisung. Und dann an den Staatsvertrag und den ersten Opernball – Thomas Chorherr hat nicht nur darüber berichtet, er hat den Ball auch mit eröffnet!

Wir folgen dem späteren Chefredakteur durch die gesamte Zweite Republik und treffen so ziemlich alle sie gestaltenden Politiker – er kannte sie alle. Nicht zu vergessen die Erzbischöfe und Kardinäle bis hin zu den Päpsten seiner Zeit. Das vierseitige Namensregister zählt sich alle auf...

Thomas Chorherr ist der Protottyp des universell interessierten Beobachters des Zeitgeschehens – so werden auch bange Stunden in uns wach wie etwa 1956 die Ungarnkrise und 1968 die Niederschlagung des „Prager Frühlings“ durch die Truppen des Warschauer Paktes.

Das Buch, mit viel Einsicht, aber auch mit viel Nachsicht geschrieben, liest sich flüssig und spannend. Es ist den älteren Semestern zum Rückblick, den jüngeren zum Einblick zu empfehlen.

Rezension: P. Diem