Keutschacher See#

Keutschacher See
Auf der nächsten Geländestufe oberhalb des Wörthersees liegt sein ganz kleiner Bruder, der wegen seiner reizvollen Umgebung hoch geschätzte Keutschachersee im sogenannten „Keutschacher Seental“, zusammen mit Rauschele- und Hafnersee. Steinzeitgeräte und vor allem Pfahlbaureste am Seegrund zeugen davon ,dass das Gebiet schon sehr früh besiedelt war. Im Ort Keutschach ist die spätromanische Pfarrkirche zu Ehren des Hlg.Georg sehenswert, ebenso das am Ortseingang gelegene freundliche Schloss Keutschach aus dem 17.Jhdt. Beim Haus des Brücklerwirtes steht eine verbürgt 800 Jahre alte Linde.

Wandervorschlag#

Durch das Keutschacher Seental: An der Bundesstraße beim Gh.Krassnitzer gehen wir los und wandern in Richtung „Camping Reichmann“, wo wir zum Rauschelesee gelangen. Weiter folgen wir nun dem Weg Nr. 34, der entlang des bewaldeten Südufers führt. Weiter geht es zum verträumt gelegenen Baßgeigensee mit seiner tiefgrünen Färbung. Sodann wandern wir am Südrand der Moorauen bis Dobeinitz, wo wir zum Weg Nr. 30 hinüber wechseln. Nun geht es am Südufer des Keutschachersees weiter. Über das FKK-Gelände beim „Wiesenhof“ gelangen wir schließlich zum Hafnersee und kommen bei Roda auf die Bundesstraße, wo wir mit dem Bus zum AP zurückkehren können. Gehzeit: 3 ½ Std.

Landkarte: F&B Nr. 234

Steckbrief#

506 Meter Seehöhe; 1,32 km ², 16 Meter tief. Angenehme Badetemperaturen.
19 Fischarten, darunter Barsch, Rotauge und Rotfeder dominierend. Baden, Bootsverleih, Restaurant direkt am See, im Winter Eislaufen und Eisstockschießen auf eigene Gefahr.

Information: Verkehrsamt 4-Seental Keutschach, Keutschach 1, A-9074 Keutschach, Telefon: (04273) 24500, Fax: (04273) 3389, E-Mail: keutschach-see@ktn.gde.at, Internet: www.keutschach.gv.at




© Bild und Text Hilde und Willi Senft