Längsee

Längsee#

Längsee
Unweit von St.Veit an der Glan liegt der Längsee, in ein freundliches Hügelland eingebettet, mit den Metnitzer und Murauer Bergen im Hintergrund. Der etwa 1,3 km lange und 600 Meter breite See mit seiner hohen Wasserqualität bietet beste Bade- und Wassersportmöglichkeiten. Schilfzonen und reicher Seerosenbewuchs bilden eine schöne Umrahmung des Gewässers.

Direkt am See liegt St.Georgen mit seinem ehemaligen Nonnenkloster, dem ältesten Kloster Kärntens (erbaut um 1002), das heute vom Bistum Gurk als katholisches Bildungshaus und als Seminarhotel geführt wird. Nur 4 km entfernt liegt die berühmte Burg Hochosterwitz, das Wahrzeichen Kärntens (bereits 860 urkundlich erstmals erwähnt und in 8 km Entfernung lohnt unbedingt der Magdalensberg mit seinen Ausgrabungen aus der keltisch-römischen Zeit einen Besuch.

Wandervorschlag #

Rund um den Längsee: Von St.Georgen gehen wir zum Westufer und erreichen zuerst das öffentliche Strandbad, von wo wir einen Hügel hinaufwandern und sodann in den Ort Töplach (etwas vom versumpften Ufer entfernt) gelangen. Weiter geht es nach Drasendorf am Nordostende des Sees. – Erfreulicherweise ist der Längsee von Uferverbauungen ziemlich verschont geblieben und so können wir seine Uferlandschaft genießen. – Von Drasendorf wandern wir in südlicher Richtung mit sehr schönem Ausblick auf den See weiter bis zum Ausgangspunkt. Gehzeit: 1 ½ Std.

Landkarte: F&B Nr. 231

Steckbrief#

Seehöhe 550 Meter, 74,8 Hektar groß, 1.300 Meter lang, 26 Meter maximale Tiefe. Die Wassertemperatur beträgt im Sommer durchschnittlich 25 Grad. Zwei große Strandbäder (Sauna mit direkter Verbindung zum See) und viele Privatstege.

13 verschiedene Fischarten, wobei die Brachse für die Angler am bedeutesten ist. 1990 wurde ein 29 kg schwerer Hecht erbeutet, was einen Weltrekord darstellte.

Tauchsport: Obwohl ganzjährig betauchbar, ist die beste Tauchzeit der Herbst. Gute Sichtverhältnisse gewähren eine Tiefensicht bis 8 Meter. Der See ist im Winter lange zugefroren und so erfreut sich das Eistauchen immer größerer Beliebtheit. Besonders interessant sind die Nachttauchgänge, bei denen die zahlreichen Fische beobachtet werden können. Es gibt generell keine Tauchverbotszonen, aber der Einstieg empfiehlt sich im „Strandbad“ (Gemeindebad) und im „Schlossbad“.

Information: Tourismusbüro Längsee-Hochosterwitz, Längseestraße 6, A-9313 St. Georgen am Längsee, Telefon: (04213) 4192, Fax: (04213) 41924, E-Mail: info@hochosterwitz.or.at, Internet: www.hochosterwitz.or.at


© Bild und Text Hilde und Willi Senft