unbekannter Gast

Völkermarkter Stausee#

Völkermarkter Stausee
Im wahrlich nicht seenarmen Kärnten kann sich der Völkermarkter Stausee seiner Größe nach durchaus sehen lassen und auch seine Integration in die Landschaft darf wohl als durchaus gelungen bezeichnet werden. Der See wird von der Drau und der Glan gespeist. Das Kraftwerk bei Edling ist übrigens das erste ferngesteuerte Großlaufwerk Österreichs.

Völkermarkt liegt auf einer markanten Geländestufe hoch über dem Stausee. Der Ort erhielt schon 1254 das Stadtrecht. Von der 1247 erbauten Stadtpfarrkirche St.Magdalena sind nur die zwei romanischen Westtürme erhalten. Die spätgotische Hallenkirche enthält schöne barocke Altäre. Im älteren Teil der Stadt liegt die Pfarrkirche St.Ruprecht, die schon um 1177 urkundlich genannt wird. Noch heute hat sie mit ihrem romanischen Kirchturm die Form einer romanischen Basilika. Der romanische Karner St.Michael stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Wandervorschlag#

Rundwanderung Völkermarkter Stausee: Vom Ort Völkermarkt marschieren wir in westlicher Richtung los, gehen einige Zeit lang durch Wald und erreichen Neudenstein mit seinem Schloss. Sodann geht es ständig dem Stausee entlang. Schließlich queren wir die Drau und wandern nun entlang des Südufers in östliche Richtung weiter. Vorbei an einigen Gehöften in der Ortschaft Brenndorf gelangen wir nach St.Lorenzen, kommen etwas später wirder ganz nahe an den See heran und erreichen schließlich nach 5 Std. wieder unseren Ausgangspunkt. (Mehrere Gasthöfe liegen an der Strecke).

Landkarte: F&B Nr. 237

Steckbrief#

Der See ist 21 Kilometer lang, bis 1 ½ Kilometer breit und bis zu 21 Meter tief. Wassersport und Fischfang sind an mehreren Stellen möglich.

Information: Stadtgemeinde Völkermarkt, Hauptplatz 1, A-100 Völkermarkt, Telefon: (04232) 2571, E-Mail: voelkermarkt@ktn.gde.at




© Bild und Text Hilde und Willi Senft