Windebensee #

Windebensee
Die fast 35 km lange „Nockalm-Straße“ erschließt bin zahlreichen sanften Kehren ein Gebiet von besonderem landschaftlichen Reiz. Beiderseits der Straße erstreckt sich das ausgedehnte Wandergebiet des „Nationalparks Nockberge“ mit unzähligen gut markierten Wegen. 

Sind wir auf der Straße von West nach Ost, von Innerkrems nach Ebene Reichenau unterwegs, so gelangen wir nach der Zechneralm zum direkt an der Straße gelegenen „Karlbad“, einem Unikum besonderer Art: Das Wasser der „Karlquelle“ wird in Lärchenholztröge geleitet und mit Hilfe glühender Steine auf ca. 40 Grad erwärmt. Sodann steigen die Kurgäste in die Tröge, welche bis auf eine Öffnung für Kopf und Hände mit Brettchen abgedeckt werden, so dass der heilsame Dampf nicht entweichen kann. 

Ein paar Kilometer weiter erreicht man das „Bergwald-Museum-Grundalm“ und schließlich den höchsten Punkt der Straße, die „Schiestlstraße“ in 2.024 Meter Seehöhe. 

Knapp unterhalb der Schiestlscharte, auf 2.000 Meter Seehöhe, liegt der reizvolle Windebensee. An den Gestaden des „hochalpinen“ Gewässers wurde – wir befinden uns ja im „Nationalpark Nockberge“ – ein Lehrweg über „Alpine Lebensgemeinschaften“ angelegt. Der Naturlehrpfad ist mit zahlreichen Schautafeln bestückt und führt um den ganzen See herum. Gleich oberhalb, im Schutzhaus auf der Schiestlscharte (2.024 m), hat die Nationalparkverwaltung eine Naturkundliche Ausstellung mit Tondiaschau eingerichtet

Steckbrief#

Etwa 300 Meter im Durchmesser, Seehöhe 2.000 Meter. Teilweise schilfbewachsene Ufer.

Information: Touristeninformation Nockberge, Bad Kleinkirchenheim, Dorfstraße 30, 9546 Bad Kleinkirchenheim, Telefon: (04240) 20600, E-Mail: info@bkk.at




© Bild und Text Hilde und Willi Senft