Gasselseen-Schladminger Tauern

Gasselseen#

Gasselseen
Im äußeren Westen der Schladminger Tauern liegen – direkt übereinander – im Bereich der Reiteralm die Gassel-Seen; insgesamt fünf an der Zahl. Die Reiteralm erreicht man problemlos über eine Mautstraße sowie über eine Seilbahn, die in Pichl, an der Landesgrenze gegen Salzburg, ihren Anfang nimmt. Die Seen selbst erstrecken sich zwischen Gasselhöhe und Schober. Im Zuge einer empfehlenswerten Bergwanderung kann man sie am besten kennen lernen.

Wandervorschlag#

Zu den Gasselseen und weiter auf Rippeteck und Schober: Wir fahren mit der Gondel oder auf der Straße (15 km von Pichl-Preunegg) hinauf zur Reiteralm auf 1.700 Meter. Die schönste Zeit für diese Tour ist der Juli während der Alpenrosenblüte. Zuerst folgen wir der Markierung 722 über einen breiten Almrücken zum Gipfelkreuz der Gasselhöhe (2.001 m). In bequemem Auf und Ab geht es sodann am aussichtsreichen Kamm weiter mit Blick zu den Bergen rund um Obertauern und zu den Hohen Tauern, bis zum Gipfel des 2.120 m hohen Rippetecks (2 Std.). – Besonders die Westflanke zwischen Gasselhöhe und Rippeteck, die sich zum Forstaubach hinunterzieht, glüht im Rot der Alpemrosenblüte förmlich auf. – Nun gehen wir wieder ein kurzes Stück zurück um unseren Rundweg in Richtung Gasselseen fortzusetzen. Die Markierung Nr. 66 führt uns auf gutem Pfad hinunter zum oberen, der insgesamt fünf Gasselseen. Prachtvoll liegen die tiefgrünen Seen in die Felskare der herben Tauernlandschaft eingebettet.

Vom Oberen See können wir auf Pfad Nr. 68 einen insgesamt kaum 1 Std. in Anspruch nehmenden,sehr lohnenden, Abstecher hinauf zum Gipfelkreuz des 2.133 m hohen Schobers unternehmen. – Zurückgekehrt steigen wir das kurze Stück zum Mittleren Gasselsee ab und genießen hier das berühmte, oft fotografierte Motiv der Spiegelung der Dachsteinwände im See, der von einzelnen Wetter-Zirben eingefasst ist. – Nun führt uns der Steig mehr oder weniger eben und später wieder etwas ansteigend (eine abschüssige Stelle ist hier sogar versichert) mit ständigem Blick auf die unteren beiden Gasselseen zurück zur Reiteralm. Die gesamte Wanderung dauert (ohne Schober-Besteigung) vier bis fünf Stunden.

Landkarte: Freytag & Berndt Nr. 201

Steckbrief#

1.700 bis 1.900 Meter Meereshöhe. Die Seen haben einen Durchmesser von ca. 150 bis 70 Meter.

Information: Reginalverband Dachstein-Tauern, Ramsauerstraße 756, A-8970 Schladming, Telefon: (03687) 23319, Fax: (03687) 23232, E-Mail: info@dachstein-tauern.at, Internetseite: www.dachstein-tauern.at


© Bild und Text Hilde und Willi Senft