Hubertussee#

Hubertussee
Nordöstlich von Mariazell liegt der von der Walster durchflossene romantische Hubertus-See knapp an der niederösterreichischen Grenze. Das schmale, ca. 1 km lange Gewässer erreicht man auf einem Asphaltstraßerl durch das reizvolle Felsgelände des Rechengrabens, der zwei Kilometer östlich von Mariazell im Halltal von der Lahnsattel-Straße nach Norden abzweigt. Schon bei der Anfahrt erinnern mehrere Jagd-Denkmäler an die k.u.k.-Zeit, als die „Walster“ ein beliebtes Jagdrevier für Kaiser Franz Josef war. Am Nordufer liegt die sehenswerte „Bruder Klaus-Kapelle“ mit ihren prachtvollen Glasfenstern.

Wandervorschlag#

Der See mit seinen kleinen Buchten und verträumten Platzerln lädt zum Wandern und zum Verweilen ein. Beliebt ist die knapp einstündige See-Umrundung. Auch von den Radfahrern wird das Gebiet geschätzt.– In etwa 2 km Entfernung gibt es Gaststätten. Bei der Anreise zu Erlauf- und Hubertus-See vom Süden, fährt man über den Seebergsattel und von hier aus kann man eine kurze und lohende Almwanderung und Gipfelbesteigung unetrnehmen:

Auf Göriacheralm und Hochanger: Bei den Hütten der Seebergalm, in Nähe der Mariazeller-Bundesstarße unterhalb des Seebergsattels gelegen, beginnen wir unsere Wanderung. Es geht taleinwärts durch das reizvolle Lappental (bis in den Tal-Hintergrund auch eine Mautstraße) und dann auf gutem Weg durch Bergwald hinauf zum weiten Gelände der Göriacheralm mit ihren Hütten und einer Gastwirtschaft ( 1 ½ Std. von der Seebergalm). In einer ¾ Std. können wir von hier über weite Almflächen den Hochanger (1.682 m) ersteigen und genießen von seinem Plateau eine hervorragende Aussicht hinüber zur Hohen Veitsch aber auch auf viele Gipfel des Hochschwabs und der Niederösterreichisch Kalkalpen.

Landkarte: F&B Nr. 031

Steckbrief#

825 Meter Seehöhe, 1.110 Meter lang, bis zu 180 Meter breit.
Information: Tourismusvrband Mariazeller Land, Hauptplatz 13, A-8630 Mariazell, Telefon: (03882) 366, Fax (03882) 3945, E-Mail: tourismus@mariazellerland.at, Internet: www.tiscover.at/halltal-steiermark




© Bild und Text Hilde und Willi Senft