unbekannter Gast

Schwarzensee bei Kitzbühel #

Schwarzensee
Zwei Kilometer von Kitzbühel entfernt, liegt in nordwestlicher Richtung der als Badesee äußerst beliebte Schwarzsee, der seinen Namen wohl vom dunkelgrünen Moorwasser hat. Nicht nur wegen seiner warmen Wassertemperatur geschätzt, liegt der See aber auch sehr idyllisch vor der Kulisse des Wilden Kaisers. 

Kitzbühel: Die Altstadt wirkt besonders durch die bunt freskierten Hausfassaden und vielfältigen Erkerformen aus der Barockzeit. Die „gotisch-barocke“ Pfarrkirche St.Andreas (1435/1785) birgt einen prächtigen Hochaltar von Simon Benedikt Faistenberger, die Liebfrauenkirche zeigt Fresken des großen Künstlers (um 1630). Sehenswert auch die gotische Stadtkirche St.Katharina aus 1365. Das Heimatmuseum ist im „Alten Getreidekasten“ untergebracht. 

Wandervorschlag #

Achenpromenade: Bei der 3 – 5 stündigen gemütlichen Wanderung (je nachdem, ob man bis Höhenmoos oder bis Jochberg geht), kann man das Natur- mit einem Kunsterlebnis kombinieren. Ausganspunkt ist die Bahnbrücke am südlichen Stadtrand von Kitzbühel. Von hier folgen wir der Beschilderung „Achenpromenade“ und wandern entlang der Jochberger Ache aufwärts. In Aurach sollten wir die ehrwürdige gotische Pfarrkirche aus 1427, mit Fresken aus der selben Zeit, besichtigen. (Ein 2 ½ km langer Abstecher würde von hier zum interessanten „Wildpark Aurach“ führen). Sodann geht es – flankiert von den abgerundeten Kuppen der Kitzbühler Alm-Berge – bis Höhenmoos, von wo wir den Bus zurück nach Kitzbühel besteigen können. Oder wir wandern noch 2 Std. weiter bis Jochberg, wo man in der Pfarrkirche überwältigt vor den Fresken des begnadeten Künstlers Faistenbergers (um 1630) steht. (Siehe auch Pfarrkirche und Liebfrauenkirche in Kitzbühel). 

Landkarte: F & B Nr. 302 

Steckbrief#

Seehöhe 781 Meter, 520 Meter lang, 300 Meter breit, Fläche 17 Hektar, Tiefe 7 Meter.
Somme: Baden, Wandern, Bootsverleih, Beachvolleyball, Dolphining, Fischen, Restaurants und ein Bistro direkt am See. Winter: Eislaufen, Eisstockschißen, Skifahren, Rodeln.
Mooriger Charakter durch Schwebealgen. Teile des Ufers sind Naturschutzgbiet mit Sonnentau u.a. seltenen Moorpflanzen.

Information: Kitzbühel Tourismus, Hinterstadt 18, A-6370 Kitzbühel, Telefon: (05356) 777, Fax: (05356) 77777, E-Mail: info@kitzbuehel.com, Internet: www.kitzbuehel.com




© Bild und Text Hilde und Willi Senft