Walchsee#

Walchsee
Nördlich des Zahmen Kaisers, über die Inntal-Autobahn leicht erreichbar, liegt der für den Wassersport, die Sportfischerei und als Badesee beliebte Walchsee direkt am gleichnamigen Ort mit seinen zahlreichen Fremdenverkehrseinrichtungen. Der am Nordufer gelegene Ort Walchsee und das nahe Kössen sowie Reit im Winkel bieten dem Urlauber komfortable Unterkünfte in allen Kategorien. Der nahezu kreisrunde See ist ein beliebter Ferienplatz mit einer Wassertemperatur von 24 Grad im August. Die Ufer sind an mehreren Stellen versumpft und gelten als wertvolle Feuchtbiotope.

Wandervorschlag#

Rund um den Walchsee: Beim Hotel „Bellevue“ in Walchsee beginnen wir unsere Wanderung und folgen dem Wanderweg Nr. 34. Das erste Ziel ist der Kalvarienberg mit seinen drei Kreuzen. Nach Durchquerung einer Wiesensenke steigen wir durch Wald zur „Josefshöhe“ (850 m) an und haben hier beim Hotel „Panorama“ einen lohnenden Ausblick auf den See und den Zahmen Kaiser. Anschließend steigen wir auf der Hotel-Zufahrtsstraße zum Wanderweg Nr. 38 „Seerundgang“ ab und genießen am Rückweg in den Ort Walchsee die alpine Parklandschaft. Die Gesamtgehzeit beträgt 2 ¾ Std. Vom Walchsee auf den Brennkopf: Ausgangspunkt ist die Ortsmitte von Walchsee, von wo man über die Hausbergstraße den Weiler Winkel erreicht. Sodann folgen wir dem Weg Nr. 54 durch Wald und Wiesen hinauf zur Brenn-Alm und von dort über freie Hänge auf den Brenn kopf (1.353 m) mit interessantem Blick auf die „ Schwemm “, das größte Hochmoorgebiet Nordtirols. Aufstiegszeit 2 ¼ Stunden. In Form eines Rundweges kann man über Kitzbichl und den „ Moarwirt “ nach Walchsee zurückkehren (2 ½ Std.)

Landkarte: Freytag & Berndt Nr. 301

Steckbrief#

Fast kreisrunder See mit etwas mehr als 1.000 Meter Durchmesser, Tiefe 21 Meter, Seehöhe 655 Meter.
Sportfischerei und sämtliche Wassersportarten, jedoch keine Motorboote.

Information: Tourismusverband Walchsee, Dorfplatz 10, A-6344 Walchsee, Telefon (05374) 5223, Fax: (05374) 5135, E-Mail: info@walchsee.at, Internet: www.tiscover.at/walchsee




© Bild und Text Hilde und Willi Senft