unbekannter Gast

Bild 'eisenstraße2_small'

Eisenstraße#


Auch als 'Steirischer Brotlaib bekannt: der Eisenerzer Erzberg.
Auch als "Steirischer Brotlaib bekannt: der Eisenerzer Erzberg.

Länge:

zirka 220 Kilometer

Lage:

Beginnend in der Montanuniversitätsstadt Leoben, führt die Eisenstraße über Eisenerz nach Hiefl.au und teilt sich sodann in zwei oberösterreichische Zweige und in einen niederösterreichischen Zweig. Die erstgenannte Route verläuft über Losenstein und Steyr bis Linz, der zweite Teil über Windischgarsten nach Kirchdorf an der Krems. Der niederösterreichische Teil führt von Hieflau nach Göstling, Scheibs bis Lunz am See, Gaming, Waidhofen an der Ybbs und Amstetten über Ybbsitz.

Besonderheiten:

Die Straßen führen durch das Land der „Eisenwurzen", wie der ganze Bereich von den Leuten liebevoll genannt wird. „Eisenwurzen", das weist auf die Wurzeln der Existenz für tausende Menschen rund um das Eisenerz hin. Der Erzabbau, speziell am Erzberg, die Verhüttung des Erzes, Transport, Lagerung, Handel und Verarbeitung zu Werkzeug und Waffen, Nutzung der Wasserkraft, Produktion von Holzkohle in gewaltigen Mengen für die Radwerke (Hochöfen) und Hammerwerke, Beschaffung von Lebensmitteln für Tausende von Beschäftigten — all das war in der „Eisenwurzen" und ihren Nachbargebieten wie ein Räderwerk miteinander verflochten. Gleichzeitig entstand hier ein eigener Wirtschafts- und Kulturraum. Die moderne Technik und Automatisierung brachte die meisten Einrichtungen und Anlagen der alten Eisenwurzen zum Erlöschen. Geblieben sind jedoch die Denkmäler dieser alten Tradition. Aber auch die großartige Architektur der Städte, um nur Steyr als Beispiel zu nennen, ist untrennbar mit dem Wirtschaftsgefüge der alten „Eisenwurzen" verbunden.




© "Die schönsten Erlebnisstraßen Österreichs" Hilde und Willi Senft