Sagen aus dem Raum Gresten Gresten, Niederoesterreich #


Die verhinderten Glockendiebe

Ötschergraben
Ötschergraben bei Mitterbach am Erlaufsee
Foto: Österreich Werbung / Diejun

Einmal sind Mariazeller Wallfahrer durch Gresten gezogen. Eben schlug die Glocke im der Kirche 11 Uhr. Noch nie hatten die Wallfahrer solch wundersamen Klang vernommen. Da wurden sie vom Neid erfaßt und sind in der Nacht heimlich umgekehrt. An einem Strick haben sie die Glocke vom Turme angeseilt und auf den Wagen geladen, auch welchem sie die Zehrung mit sich führten, und sich eilig wieder auf den Weg gegen Mariazell gemacht. Wie sie jedoch zur Johanneskapelle beim Schloss Stiebar gekommen sind, sind die Pferde stehen geblieben und alles Einschlagen auf sie hat nichts genützt. Sie waren nicht einen Schritt weiter zu bringen. Um nicht auch Wagen und Pferde zu verlieren, haben die Wallfahrer wieder kehrt gemacht und die Glocke auf den Turm zurückgebracht.

Die Glocke ist nur soweit mit ihnen gezogen, als sie noch den Turm der Kirche sehen konnte. Als dieser ihren Blicken zu entschwinden drohte, ist sie stehen geblieben.

Milchzauber einer Hexe bei Gresten

Ein Jäger war einmal auf dem Mitterberg bei Gresten frühmorgens in der Nähe der beiden Bauernhöfe Gasteig unterwegs. Er hatte davon erfahren, daß in einem der beiden Bauernhäuser die Kühe eigenartigerweise keine Milch mehr gäben. Wie er so durch die Flur streift, sieht er aus der Ferne, wie die Bäuerin aus dem anderen Gasteighof mit einem Milchsechter durch die von der Nacht noch taunassen Wiesen geht und hinter sich ein Leintuch nachzieht. Das kam dem Jäger sehr seltsam vor und er beobachtete auch, wie die Frau die Tautropfen mit dem Linnen abstreift und dieses dann über dem Milchsechter auswindet. Das war die zauberische Methode der hexenhaften und mißgünstigen Bäuerin, der Nachbarin die Milch aus den Eutern zu ziehen. Deshalb haben die Kühe auch keine Milch gegeben.

Der Geist auf der Kellerstiege

Zu Gresten beim Anderle ist der Alte gestorben. Darauf hat man ihn immer wieder auf der Kellerstiege sitzen gesehen und er hat niemanden in den Keller hinuntergelassen. Sie haben daher den Pfarrer von Gresten geholt und der hat ihn verschickt. Der hat nämlich die Macht dazu gehabt. Man hat den alten Anderle gleich darauf in Gaming gesehen und dann ist er für immer verschwunden.


--> Weiter zum Ort Randegg