unbekannter Gast

Sagen aus dem Raum St. Georgen am Reith St. Georgen am Reith, Niederoesterreich #


Spuk durch ermordete Franzosen

In der Franzosenzeit, als feindliche Heere die Bauern auf dem Lande drangsalierten und ausplünderten, griffen diese oft zur Selbsthilfe. Wenn sie weiter von ihrer Truppe entfernte Soldaten antrafen, erging es diesen oft schlecht. So wurden einmal bei der Ramsau bei St.Georgen Franzosen von den Einheimischen gestellt, ihrer Beute beraubt und kurzerhand erschlagen. Man begrub sie gleich an Ort und Stelle, sodaß man heute noch von den Franzosengräbern spricht. In einem dortigen Bauernhaus soll es dort noch lange gespukt haben. Es hat gegeistert, die Bilder wackelten an den Wänden und auch ein schwarzes Mandl wurde beobachtet, das die Mauern entlang lief.


--> Weiter zur Göstlinger Gegend