unbekannter Gast

Parz. 884, 889 (westl. Lagermauer, Turm, porta decumana)#

Allgemeines#

Vor den geplanten Bauvorhaben und aufgrund einer Umwidmung in Bauland wurden die Parzellen 884 und 889, KG St. Pantaleon, die im westlichen Bereich des Legionslagers Albing liegen, vom BDA (M. Krenn, G. Artner) untersucht. In einem Schnitt von 80m konnte die westliche Lagermauer 31m freigelegt werden. Die Mauer war 1,9m breit, und bestand aus Kiesel in Gussmörtelbindung. Das Mauerwerk war bis in eine Tiefe von 1,7m unter der rezenten Oberfläche erhalten. Die Unterkante markierte eine 5 cm hohe Gußmörtelschicht.

In der Mitte des Schnittes wurde ein Zwischenturm erfasst. Die Mauern des quadratischen Turmes, der nur 0,6 m vorsprang, war 2,1m stark. Es konnten keine Baufugen beobachtet werden.

Auf einer weiteren Fläche von 24m x 16m wurde die porta decumana erfasst. Die Mauern waren hier lediglich 0,8m hoch erhalten. Der westliche Turm der Toranlage, 9m x 8,6m, und die westliche Lagermauer von 2m bis 2,5m Stärke wurden freigelegt. In der 3,3m breiten Tordurchfahrt konnten keine Spuren einer Straße oder einer Schwellenvermauerung festgestellt werden, wie sie aus den Befunden der Porta praetoria bekannt sind.

Insgesamt fiel sehr wenig Fundmaterial an. Spuren älterer Ausgrabungen konnten festgestellt werden.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2006

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich, 45, 2006, 33f.
Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at