unbekannter Gast

Marschlager Bernhardsthal#

Lage#

Ortsteil: Aulüssen

Gemeinde: Bernhardsthal

Katastralgemeinde: Bernhardsthal

Kg-Nr: 15105

Denkmäler#

Das Marschlager ließ sich durch den Befund eines Spitzgrabens, der in O-W Richtung verlief und im Westen scharf nach Südosten umbog, ersehen. 100m der Nordfront und 95m der Westfront konnten ergraben werden. Das Lager wurde nur temporär in der 2.Hälfte des 2. Jahrhunderts benutzt, danach zugeschüttet. Die zeitliche Eingrenzung wird mit den Markomannenkriegen des Marc Aurel in Zusammenhang gebracht.

Diese Fundstelle steht unter Denkmalschutz.

Zustand: Auwald

Kategorie: Marschlager

100m nördlicher Spitzgraben, 95m westlicher Graben

Stationierte Truppen: unbekannt.


Zeitstellung#

Datierung: 160 AD - 172 AD

Datierung aufgrund der Straten der Siedlung

Phase: Mittlere Kaiserzeit

Forschungsgeschichte#

Streufunde ließen eine römerzeitliche Siedlung vermuten. Als ein Hochwasser-Schutzdamm angelegt wurde, führte das Bundesdenkmalamt zwischen 1974 und 1980 mehrere Ausgrabungen durch.

1976-1978: Spitzgraben

1974-1975: Ausgrabung germanische Siedlung und Spitzgraben

Literatur#

  • H. Adler, in: M. Kandler und H. Vetters (Hrsg.), Der römische Limes in Österreich. Ein Führer, Wien 1989, 244ff.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at