unbekannter Gast

Garten Benefiziat Ecker (Siedlungsschichten)#

Allgemeines#

In seinem Garten führte der Benefiziat Max Ecker aus eigenem Interesse eine Grabung durch, indem er ein Loch aushub. Hier und im anschließenden Garten des Gutsbesitzers Trautenberger wurde von K. Wiesinger ein 15 m langer, stellenweise 3 m tiefer Suchgraben angelegt, um die Ausdehnung des Kastells zu ermitteln. Reste von Baulichkeiten wurden übereinander liegend entdeckt, die durch Brand zerstört waren. Die ältere Siedlungsschicht enthält Funde ab Mitte 1. Jh., die obere Schicht wurde von Wiesinger nicht datiert.

Grabungsjahr: 1926

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 1, 1930-34, 62.
  • Ch. Schwanzar, Der römische Grenzabschnitt zwischen Passau und Linz, Oberösterreich- Grenzland des Römischen Reiches. Sonderausstellung des OÖ. Landesmuseums im Linzer Schloss, 1986, 51ff., 53.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata, Ziegel

Fundobjekte: Grabung Ecker: Dachziegelfragmente, davon einer mit dem Stempel der II. Italischen Legion; Terra Sigillata, vor allem südgallische, ein Fragment mit dem Stempel "MAREIM". Grabung Wiesinger: Dachziegel; Tonplatten; Terra Sigillata, in der unteren Schicht v. a. Fragmente von Padana; Terra Sigillata aus Rheinzabern; Keramikfragmente.

Aktueller Verwahrort: Stadtmuseum Eferding
verschollen?

Dokumentation: Archiv Wiesinger, Stadtmuseum Wels.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at