unbekannter Gast

Frühchristliche Kirchen Enns#

Lage#

Gemeinde: Enns

Katastralgemeinde: Enns, Lorch

Denkmäler#

St. Laurenenz: Die in der Kirchengrabung freigelegte "Basilika I" wird vom Ausgräber als frühchristliche Kirche gedeutet. Die Bedeutung des Baus im Norden öffentlicher Anlagen erörtert Scherrer 1992 und weist die "Basilika I" einem valentinianischen Ausbau eines repräsentativen, profanen Gebäudes zu. Antike Mauern wurden in spätere Kirchenbauten integriert.

Maria am Anger: Die in das von M. v. Groller ergrabene "Gebäude C" , dem Valetudinarium des Legionslagers, eingebauten Baustrukturen (Ost- und Westwand), eine auf einen Estrich gesetzte Priesterbank und Chorschranken werden als Bischofskirche gesehen. Im anschließenden durch Prospektion ermittelten westlichen Oktogonalbau wird ein Baptisterium gesehen.

Diese Fundstelle steht unter Denkmalschutz.

Zustand: In der Kirche St. Laurentius sind die Befunde der Ausgrabung Eckhart konserviert.

Präsentation: Schautafel vor dem Friedhofseingang St. Laurentius, Tafeln in der Kirche

Kategorie: Kultstätte

Zeitstellung#

als frühchristliche Kirchenräume interpretierte Befunde in St. Laurentius, Lorch und am Areal der ehemalige Kirche Maria am Anger

Phase: Spätantike


Forschungsgeschichte#

St. Laurenz: Bereits 1932 wurden nördlich der Kirche parallel zur Kirchennordseite laufende Mauern entdeckt. In und um die Kirche wurde vom OÖ. Landesmuseum (L. Eckhart) eine langjährige Ausgrabung 1960 - 1969 durchgeführt. Der vom Ausgräber als gallo-römischer Umgangstempel interpretierte kaiserzeitliche Befund wird von der heutigen Forschung als Teil eines Peristylhauses interpretiert, das in seiner Ausrichtung der aus der porta decumana führenden Straße entspricht. Der Nachfolgerbau "Basilika I" wird vom Ausgräber als frühchristliche Kirche gesehen, eine Interpretation, die in der Fachwelt kontrovers beurteilt wird. Eine Bearbeitung des Fundmaterials würde Aufschlüsse bringen.

Maria am Anger: Auf der Suche nach frühchristlichen Baustrukturen untersucht E. Swoboda 1936 das Areal der 1792 abgerissenen Kirche Maria am Anger. Die Fundstelle der als frühchristlich interpretierten Baustrukturen (Priesterbank, Chorschranken) liegt an der Via Principalis des Legionslagers. Die Befundlage erschwert die eindeutige Zuordnung durch das Fehlen einer steingerechten Aufnahme. Allgemein wird der Kirchenraum mit Annexräumen der frühchristlichen Bischofskirche zugeordnet. Jüngste Bodenradar-Untersuchungen lassen im Westen einen oktogonalen Bau erkennen, der als Baptisterium interpretiert wird.

2004: Kirche St. Laurenz (Restaurierung)

2003: GPR-Untersuchung (Baustrukturen der frühchristlichen Kirche)

1960-1966: Kirche St. Laurenz (Gebäudestrukturen)

1936: Maria Anger (frühchristliche Kirche)

1932: St. Laurenz (Mauer)

Literatur#

  • L. Eckhart, Die Stadtpfarrkirche und Friedhofskirche St. Laurentius von Enns-Lorch-Lauriacum in Oberösterreich. Die archäologischen Ausgrabungen 1960-1966, Teil I: Dokumentation und Analyse, 1981.
  • H. Ubl, Die archäologischen Zeugnisse des religiösen Lebens im antiken Lauriacum, Mitteilungen des Museumsvereins Lauriacum 26, 1988, 27-46, 43ff.
  • P. Scherrer, Wohnbau, Turmburg, Praetorium: angeblich römerzeitliche Sakralbauten und behauptete heidnisch-christliche Kultkontinuitäten in Noricum,1992 (Berichte und Materialien / Österreichisches Archäologisches Institut ; 4 ), 14ff.
  • R. Harreither, Das frühe Christentum im Limesgebiet. Von den Anfängen bis zum Ende der römischen Herrschaft, in: R. Harreither und R. Pillinger (Hg.), Frühes Christentum am Österreichischen Donaulimes (Ausstellungskatalog des Niederösterreichischen Landesmuseums für Ur- und Frühgeschichte Traismauer), 1999, 6-45, 20ff.
  • H. Ubl, Lauriacum. Die zivilen Siedlungsräume, in: M. Sasel Kos u. P. Scherrer, The autonomous towns of Noricum and Pannonia - Die autonomen Städte in Noricum und Pannonien, Band 1 Noricum, 2002, 257-275 (= Situla; 40), 270.
  • R. Harreither, Die St. Laurentius-Basilika von Lorch, in: J. Leskovar, Ch.Schwanzar und G. Winkler (Hg.), Worauf wir stehen. Archäologie in Oberösterreich, 2003 (Kataloge des Oberösterreichischen Landesmuseums, Neue Folge; 195), 175-176.
  • B. Leingartner, Neue Überlegungen zur Kirche "Maria am Anger" in Lauriacum, 2006 (Philosphische Fakultät Universität Wien, Diplomarbeit).


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at