unbekannter Gast

östliches Lagerareal (Gebäude VI)#

Allgemeines#

Weitere Ausgrabung der Limeskommission (M. v. Groller) 1912-1913: 1913 stieß man in der freien Fläche zwischen der Tribunenwohnung und den Kasernen auf ein isoliert stehendes Gebäude, das nicht mit den übrigen bis dahin bekannten Mauern fluchtete. Das quadratische Gebäude war 13,6 x 13,6m aus 60cm starken Mauern aus Kalkbruchsteinen erbaut, die 30 bis 60 cm im aufgehenden Mauerwerk erhalten waren. Das Fundament bestand aus 75 cm hohen Bruchsteinen. Der Befund zeigte mehrere Bauphasen, die Funktion konnte M. v. Groller nicht abklären.

Grabungsjahr: 1913

Grabungsleitung: Limeskommission


Literatur#

  • M. Groller, Die Grabungen im Lager Lauriacum in den Jahren 1912 und 1913, Der Römische Limes in Österreich 13, 1919, 117-264, 193ff.

Funde#

Kategorie: Varia-Metall, Sonstiges

Fundobjekte: Geldbeutel aus Drahtringgeflecht, Schlüssel, Zierblech, Schlüsselgriff, Tonlampen mit Marke CRESCE(N)S.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at