unbekannter Gast

östliches Lagerareal (via principalis, Gebäudekomplexe, Principia, zwei Münzhortfunde)#

Allgemeines#

Die Ausgrabung der Limeskommission (M. v. Groller) wurde 1906 weitergeführt. Ausgehend von der porta principalis dextra wurde zunächst die via principalis auf 150m ergraben, weiters eine Fläche südlich davon freigelegt.

Die via principalis zeigte sich mit Kieselsteinen gepflastert; drei Straßen konnten aufgedeckt werden, die von ihr zwischen Gebäudekomplexen abzweigten. Die vierte Straße hatte eine Breite von 11,3m. In der Aufdeckung der mehrräumigen Gebäudegruppen mit Innenhöfen und Säulenreihen konnten Hypokausten, T-förmige Heizanlagen, ein Ofen, ein Praefurnium, Estriche, Fundamente, Türschwellen und Mauerreste freigelegt werden. Im Grabungsbericht von M. v. Groller finden sich wenige Hinweise auf unterschiedliche Bauphasen. In der ausgemessenen Mitte des Lagerareals deckten die Ausgräber Fundamente eines Gebäudes auf, das als "Praetorium" (=Principia) bezeichnet wurde und sich von den bisherigen Befunden unterschied: Bruchstücke von Säulenschäften und Kapitellen gehörten zu einer Säulenhalle, die in ihrem östlichen Bereich freigelegt worden war. Eine in Bruchstücke geschnittene Marmorplatte und zwei Fragmente einer Inschrifttafel wurden im Bauschutt gefunden.

In zwei Heizungsschläuchen konnte je ein Münzhortfund entdeckt werden: in Gebäude M ein Fund von 75 Silbermünzen von konstantinschen Prägungen; der andere von 325 Bronzemünzen.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1906

Grabungsleitung: Limeskommission

Literatur#

  • M. Groller, Die Grabung im Lager Lauriacum, Der Römische Limes in Österreich 9, 1908, 87-116.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata, Münzen, Steindenkmäler, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Waffen / militärische Ausrüstung, Werkzeuge und Geräte, Ziegel, Baumaterial aus Stein, Sonstiges

Fundobjekte: Keramik; Terra Sigillata; 1092 Münzen; zwei Fragmente einer Inschrifttafel; Halskette aus Gold, Fibeln, Anhänger, Schnallen, Fingerring, Haarnadeln aus Bein; Dolch, Drahtpanzer, Phalera, Lanzenspitzen, Fußangel; Stili, Meißel, Eimerhenkel, Messer, Geräte, Pinzette, Flachshechel, Wirkmesser (Hufschmied); Schlüssel, Beschläge; Ziegelstempel der legio II Italica, des Ursicinus, u. a.; Kamm mit Futteral; Bruchstücke eines Marmorgesims;

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at