unbekannter Gast

Straßenbefunde#

Lage#

Gemeinde: Enns

Katastralgemeinde: Kristein, Enns, Lorch

Denkmäler#

Als wichtigste Straße kann die W-O verlaufende Limesstraße gesehen werden, die dem Verlauf der Alten Landstraße von Kristein über die Stadlgasse und Mauthhausener Straße folgt. Im Osten des Legionslagers wird eine Ennsbrücke angenommen. Aus der Porta Decumana trat neben der Verlängerung der via decumana eine zweite Straße, die sich im Mitterweg fortsetzt. Beide trafen auf die Limesstraße, die sich als 8m breiter und 60cm hoher Befund zeigte.

Eine weitere Fernstraße führte zwischen dem Stadtberg und dem Eichberg in das Ennstal.

Im Norden kamen zwei N-S Verbindungen zutage, von denen eine offenbar zur Donau führte; aber auch eine W-O Verbindung ca. 170m parallel zum Legionslage, entlang dieser entstand eine Siedlung.

Kategorie: Römerstraße

mehrere Befunde der Limesstraße; Siedlungsstraßen.

Zeitstellung#

Phase: Römische Kaiserzeit

Forschungsgeschichte#

Bereits mit der Erforschung des Legionslagers wurde von M. v. Groller 1908 die aus der Porta decumana tretende Straße untersucht; später von A. Gaheis und J. Schicker vermessen. Die Limesstraße wurde bald mit dem Auftreten der Grabfunde mit dem Verlauf der Alten Landstraße (etwa frühere Bundesstraße), der Stadlgasse und Mauthausener Straße gleichgesetzt. 1931 wurde in der Stadlgasse von J. Schicker der antike Straßenzug 270 m verfolgt; bei späteren Untersuchungen wurden unter dem antiken Straßenkörper in der Mauthausener Straße ältere Befunde erkannt. Die Frage nach der Brücke über die Enns wird vielfach erörtert, da sich in Ennsdorf Gräber befinden, die eine Fortsetzung der Straße am östlichen Ennsufer nahelegen. Ausgrabungen nördlich des Legionslagers 2005-2007 ergaben eine Straße, die parallel zur nördlichen Lagerseite verlief.


Forschungsgeschichte (Fortsetzung)#

2008: Parz. 14/2, 595/5 (Straße)

2008: Parz. 674/7 (Gebäudestrukturen, Innenhof, Gruben, Straße)

2007: Parz. 335/1 (Straße, Wohngebäude, Streifenhaus)

2006: Parz. 335/1 KG Lorch (Gebäudekomplexe, Straße, Abfallgruben)

2004: Parz. 1031/2 (Straße, Ofen)

2004: Parz. 335/1 (Holzbauten, Straßenkreuzung, Gebäude, Straße, Abfallgruben, Brunnen)

2003: Parz. 335/1 (Straße, Wohnbauten, Öfen, Gruben)

2001: Parz. 1105/5 (Straße, Platz, Becken)

1997: Parz. 335/18 (antike Straße)

1996: Parz. 336 (Wohnhaus, Straßenbefund)

1994: Parz. 1024/15 Mauthausener Straße (Gebäude, Straßenverlauf)

1994-1995: Parz. 121/2 Borromäerinnen (ältere Holzbauten, Brunnen, Gebäude, Bad, Straße)

1975: Parz. 1149/1 (Streifenhäuser, Metallwerkstätten, Abfallgruben, Straße)

1952-1961: Parz. 1570 und 1571 (147 Gräber, Straßenbefunde)

1938: Parz. 525/5 (Gräber, Straßenbefund)

1931: Stadlgasse (Straßenbefund, Siedlungsschicht)

1923: Tabor - Enghagen (Mauern einer Hafenanlage?)

1920: vor porta principalis sinistra (Mauern, Straße, Brandschichten, Brunnen, Weihestein)

1918-1919: Lorch (Gebäude, Straße)

1908: Areal vor der porta principalis dextra (Straßenbefund, Graben, Siedlungsschichten)

1908: Straße aus der porta decumana

1854: Bundesstraße Kilometer 19,6 (Straßenbefund, Gebäude, Brandhorizont, Grabsteine, Körperbestattungen)

Literatur#

Zur Brücke: H. Ubl, Lauriacum. Die zivilen Siedlungsräume, in: M. Sasel Kos u. P. Scherrer, The autonomous towns of Noricum and Pannonia - Die autonomen Städte in Noricum und Pannonien, Band 1 Noricum, 2002, 257-275 (= Situla; 40), 260.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at