unbekannter Gast

Bundesstraße Kilometer 19,6 (Straßenbefund, Gebäude, Brandhorizont, Grabsteine, Körperbestattungen)#

Allgemeines#

Bei Kilometer 19,6 an der alten Bundesstraße wurde 1854 beim Straßenbau ein römerzeitlicher Straßenbefund aufgedeckt. Es ist die Stelle, wo die aus dem Dekumantor führende Straße im spitzen Winkel auf die Limesstraße trifft, die weitgehend dem Verlauf der alten Landstraße folgt. Diese wurde aufgrund von Überschwemmungen seit dem Mittelalter mit tiefen Straßengräben versehen; Überschwemmungen erforderten 1854 ein Umlegen der Straße, die an ihrem nördlichen Rand neu aufgeschüttet wurde.

Westlich und östlich der antiken Straßengabelung schlossen sich Befunde von Häusern an, die im Westen Brandspuren zeigten. Laut den Berichten von Georg Weishäupl wurden hier auch 10 Bruchstücke von Grabsteinen mit Inschriften und menschliche Gebeine gefunden.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1854

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • J. Schicker, Die heidnischen Friedhöfe und die Limesstraße bei Lauriacum, Der Römische Limes in Österreich 17, 1933, 86-116, 99ff.

Funde#

Kategorie: Münzen

Fundobjekte: Münzen (ab Nerva), Grabsteine

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at