Mitterweg - Sandgrube (Körpergräber, Gebäudereste)#

Allgemeines#

Acht Befunde von meist beigabenlosen Körpergräber kamen beim Schotterabbau 1961-1962 zutage, die vom Ausgräber, Ä. Kloiber (OÖLM Linz), in das 4. Jh. datiert werden.

Unmittelbar benachbart wurden Reste von drei Gebäuden ergraben. Versturzschichten aus Holz/Lehmbauten, Lehmestriche und die Eindeckung mit Ziegeln wurden erkannt. Gewölbebaureste aus gebrannten Ziegeln sind wohl als Hypokausten anzusehen. Zwischen den Häusern befanden sich Abfallgruben und mehrere Gräben mit Siedlungsschutt (Terra Sigillata, grautonige und rottonige Keramik, Tierknochen und ein Eisenmesser).


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1961-1962

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • Fundbericht Österreich 8, 1961-65, 106.
  • Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 107, 1962, 76.
  • Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 108, 1963, 140f.

Funde#

Fundobjekte: gelber Faltbecher, Sigillata Bodenfragment, Gürtelbeschlag aus Bronze. Terra Sigillata, grautonige und rottonige Keramik, Tierknochen und ein Eisenmesser.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at