Parz. 1151/95 (zahlreiche Öfen, Gebäude, Abfallgruben, östl. Begrenzungsmauer)#

Allgemeines#

Auf Parz. 1151/95 wurde vor der Errichtung einer Wohnanlage eine Untersuchung durch das BDA (B. Muschal) angesetzt. 2003 wurden 1850m² aufgedeckt. Zahlreiche Öfen konnten freigelegt werden, die runden oder birnenförmigen Umriss hatten. Ein großer Ofen mit quadratischer Brennkammer konnte ausgemacht werden. Die Öfen waren mit Holzkonstruktion (Pfostenlöcher) überdacht. Teilweise waren die Öfen sekundär verfüllt; meist konnte kein Rückschluss auf die hier hergestellten Produkte gemacht werden.

Inmitten des Areals fand man die Reste eines mehrphasigen Hauses. Im Osten kam eine N-S gerichtete, 0,8 m breite Mauer zutage, die als östliche Begrenzungsmauer der Handwerksbetriebe interpretiert wird.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2003

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundbericht Österreich 42, 2003, 42.

Funde#

Fundobjekte: Kleinfunde vom 2. bis in das 4. Jh.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at