Parz. 435/1, 433/1 (mehrräumiges Gebäude, 1 Brandgrab, 32 Körpergräber)#

Allgemeines#

2005 wurde die Rettungsgrabungen auf dem südöstlichen Teil der Parzelle 435/1 und dem südwestlichen Teil von Parzelle 433/1 auf einer Fläche von 5400 m² fortgeführt (BDA, B. Muschal).

Auf Parzelle 435/1 wurden Befunde eines mehrräumigen Gebäudes (Fundamente, Heizungen) freigelegt, die durch Pflügen bereits stark gestört waren.

Im NO der Grabungsfläche auf Parz. 435/1 kamen entlang der nach Westen laufenden Straße 33 Gräber zutage, davon 1 Brandgrab (Holzkiste, Antoninian des späten 3. Jh.). Die Gräber waren meist Einzelgräber, ein Doppelkammergrab enthielt Skelettteile mehrerer Individuen. Meist einfache Erdbestattungen, Reste von Holzsärgen, ein Steinkistengrab, ein Ziegelplattengrab, sowie gemauerte Grabschächte wurden aufgedeckt. Viele Gräber waren gestört.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2005

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundbericht Österreich 44, 2005, 44f.

Funde#

Kategorie:

Glasgefäße, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Werkzeuge und Geräte

Fundobjekte:

Grabbeigaben: Glasgefäße; Antoninian des späten 3. Jh.; Halskette mit Gagatperlen, Goldohrring; Eisennägel; Spiegel.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at