unbekannter Gast

Parz. 1128/1 (Straßenraster, Haus H, Holzbau I und J, mehrere Öfen)#

Allgemeines#

Die Ausgrabung auf Parz. 1128/1 KG Enns am westlichen Rand der Zivilstadt wurde 2003 vom BDA (B. Muschal) abgeschlossen. Nachdem in den Grabungen 2001 und 2002 insgesamt 7000m² untersucht worden waren, konnte 2003 ein Areal von 3000m² ergraben werden.

Neben den bereits in der "Freilandgrabung 1951-1959" erkannten Straßen, die aus der porta decumana führte und einer zweiten, die im rechten Winkel darauf angelegt worden war, konnte an der Westgrenze der Parzelle eine weiter N-S gerichtete Straße erkannt werden. Im Norden dieser Straße lagen dichteste Verbauungen.

2003 kamen südlich des decumanus an der Westgrenze der Zivilstadt nur spärliche Baureste zutage, Haus H. An der Bundesstraße wurde ein Holzbau I angeschnitten. Weitere Öfen (Töpferöfen, Buntmetallschmelzöfen) wurden ergraben. Westlich des Hauses D befand sich ein ca. 37 x 16m großer Holzbau, der in mehrere kleinere Räume geteilt war; hier fanden sich zahlreiche Öfen. Der Holzbau war in seinem nördlichen Bereich durch jüngere Steinsetzungen gestört.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 2003

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundbericht Österreich 42, 2003, 40f.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at