unbekannter Gast

Parz. 1132 (zwei Gebäudekomplexe, Straße)#

Allgemeines#

Bei einer Notgrabung - vor Errichtung eines Großmarktes - wurde vom Bundesdenkmalamt (H. Ubl) auf Parzelle 1132 KG Enns 13.000m² untersucht.

Im Jahr 1992 wurden zunächst zwei 100m lange Sondagen angelegt, um die Ausdehnung der Siedlungsstrukturen der "Zivilstadt" zu klären. Im Norden des Areals wurde eine Massierung der Baustrukturen festgestellt, die gegen die SO-Ecke des untersuchten Areals verlief. Funde deuteten auf eine Verarbeitung von Buntmetallen.

Im Weiteren wurden zwei Baukomplexe (mehrere Räume, Heizungen) freigelegt, die durch einen Straßenzug getrennt waren. Die Strukturen setzten sich nach Süden unter der B1 fort.

Jüngere bauphasen zeigten sich bereits durch das Pflügen zerstört. Metallfunde fehlen hier, da das Gebiet durch Sondengeher ausgeräumt ist.

Ältere Horizonte datieeren in die Spätzeit des Marc Aurel, Funde datieren bis in das frühe 5. Jh. Byzantinische Münzen legen eine Begehung im Frühmittelalter nahe.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1992

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA

Literatur#

  • Fundbericht Österreich 31, 1992, 21f.
  • MMVL 31, 1993, 70f.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at