unbekannter Gast

Hainburger Straße (Grabbauten)#

Allgemeines#

Im Zuge der Limesforschungen 1901 wurden von M. Groller im Osten von Fischamend acht Grabbauten freigelegt. Das Terrain steigt hier leicht an. Groller vermutet unter der heutigen Bundesstraße B9 eine Römerstraße, da die Gräber südlich und nördlich davon lagen. Die quadratischen Grabbauten (Seitenlänge 2,5 bis 6,9m) waren z. T. mit Sarkophagen versehen und noch im aufgehenden Mauerwerk erhalten. Leider stellte sich wenig Fundmaterial ein.

Grabungsjahr: 1901

Grabungsleitung: Limeskommission


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • M. Groller, Straßen- und Limesforschung, Der Römische Limes in Österreich 4, 1903, 1-52, 21ff. und 39f.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung

Fundobjekte: Fingerring, Tonlampe mit Stempel PASTOR, Henkelkrug, Sesterz des Trajan.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at