unbekannter Gast

Hainburger Straße 16 (Mauerzüge, Ziegelplattenboden, Lehmstampfboden, Straßenrest?)#

Allgemeines#

Im Haus Fischamend Nr. 1 in der Hainburgerstraße 16 wurde im Wirtschaftsgebäude ein 4 x 5m großer Ziegelboden entdeckt. Die Ziegel trugen Stempel der Legio X. Eine starke Brandschicht wurde festgestellt. Im Hof konnte eine quer verlaufende Mauer unter dem Bodenniveau erkannt werden. M. Groller führte im Viehhof eine Ausgrabung von 10 x 25 m durch und konnte mehrere Mauern ohne feststellbaren Grundriss freilegen. Eine "Schwelle aus Gusswerk" und ein "mit Klaubsteinen gepflasterter Platz" werden erwähnt. In einer Brandschicht konnten Kleinfunde geborgen werden. Südlich des Anwesens, bereits im Acker, wurde ein rot verfärbter Lehmstampfboden von 10m x 18m abgedeckt; es folgte ein Kiesstreifen, den M. Groller als Straße deutete.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1901

Literatur#

  • M. Groller, Straßen- und Limesforschung, Der Römische Limes in Österreich 4, 1903, 1-52, 18ff.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata, Münzen, Varia-Metall, Ziegel

Fundobjekte: Garten: Münzen Trajan bis Septimius Severus. Ausgrabung: Keramik, Terra Sigillata, Münze des Trajan, Eisenfragmente, Ziegel

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at