unbekannter Gast

Wachtturm Ost Fischamend#

Lage#

Gemeinde: Fischamend

Denkmäler#

94m vom Holzturm entfernt, etwas näher der Donau gelegen und damit mit freierer Sicht auf das Marchfeld, wurde nach der Brandkatastrophe, die den hölzernen Wachtturm vernichtete, ein zweiter Turm errichtet. Das aufgehende Mauerwerk von 4,6m x 5,25m Seitenlänge war teilweise bis 70 cm Höhe erhalten. Den Turm umgab ein Estrich. Dass der Turm mit Ziegel eingedeckt war, beweisen ein Mörtelstück mit dem Abdruck von Imbrices und zahlreiche Ziegelfunde.

Kategorie: Wachtturm
Mauerwerk, von Estrich umgeben; als Wachtturm interpretiert

Stationierte Truppen: unbekannt


Zeitstellung#

Datierung: 100 AD - 400 AD - ungeklärt

Phase: Römische Kaiserzeit

Forschungsgeschichte#

Der Steinturm wurde 1901 von M. Groller im Rahmen der Limesstraßenforschung ausgegraben.

1901: Hainburger Straße (Mauerreste, Estrich)

Literatur#

  • M. Groller, Straßen- und Limesforschung, Der Römische Limes in Österreich 4, 1903, 1-52, 23ff.
  • K. Genser, Der österreichische Donaulimes in der Römerzeit. Ein Forschungsbericht, Der römische Limes in Österreich 33, 1986, 553.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at