unbekannter Gast

Kontrollschnitt Kollnbrunn#

Allgemeines#

An der Südwestseite in Nähe der SW-Ecke der durch Auswertung der Luftbilder festgestellten Anlage wurden Schnitte angelegt. Die Ausgrabung wurde durch das Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Wien, ausgeführt. Ein Spitzgraben von 1,8 m Tiefe und 3m Breite wurde im gelben, feinsandigen Löß sichtbar. In der Füllung zeichneten sich humose und sandige Schichtungen ab. Datierbare Funde konnten keine gemacht werden.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1985

Grabungsleitung: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte

Literatur#

  • H. Friesinger, Römische Befestigungsbauten nördlich der Donau in Niederösterreich, in: Kandler, M. (Hrsg.): Lebendige Altertumswissenschaft: Festgabe zur Vollendung des 70. Lebensjahres von Hermann Vetters dargebracht von Freunden, Schülern und Kollegen, 1985, 258ff, 258 und Tafel XXXII Abb. 3.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at