unbekannter Gast

Lessingstraße 5 (Spitzgraben, Eckturm?)#

Allgemeines#

1957 wurde Schnitt XIX in N-S Richtung auf dem Grundstück westlich der Kammerspiele, Lessingstraße 5, von P. Karnitsch angelegt, um die nordwestlich liegende Ecke des postulierten Holz-Erde-Kastells zu ergraben. Zwei römische Kulturschichten waren in 1,4 bis 2m und 2,3 bis 2,8 m Tiefe zu erkennen, dazwischen lag eine Lehm-Planierung. Am östlichem Profil konnte ein Spitzgraben und zwei Pfosten (Bewehrung) ausgemacht werden. Die Umbiegung des Grabens nach Süden und Pfostensetzungen eines vermuteten Eckturms wurde in einer Flächengrabung erfasst.

Grabungsjahr: 1957

Grabungsleitung: Bundesdenkmalamt - BDA, Kulturamt der Stadt Linz


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 7, 1956-60, 120.
  • Pro Austria Romana 8, 1958, 11-12.
  • P. Karnitsch, Die römischen Kastelle von Lentia (Linz). Textband, 1970 (Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft; IV/1), 25f.
  • Funde: P. Karnitsch, Die römischen Kastelle von Lentia (Linz). Tafelband, 1972 (Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft; IV/2), 8ff.

Funde#

Kategorie: Terra Sigillata, Münzen, Teile von Tracht und Bekleidung, Varia-Metall, Waffen / militärische Ausrüstung

Fundobjekte: Dupondius des Tiberius; As des Claudius; Fibel Almgren 15; Bronzebeschlag; Pfeilspitze; Applikensigillata;

Aktueller Verwahrort: Oberösterreichische Landesmuseen - Schlossmuseum

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at