Tiefer Graben 4 (vier Körperbestattungen, Siedlungsfunde, latènezeitliche Horizont)#

Allgemeines#

Beim Roden eines Baumes kamen beim Gasthaus "Zum Ackersmann", damals im oberen Bereich des Gartengrundstückes (Parzelle 2006/1), Scherbennester zutage. Der Grundbesitzer, Dr. Demelbauer, verständigte das Landesmuseum, das eine Untersuchung (F. Stroh) einleitete und vier Körperbestattungen barg. Die Beigaben wurden von L. Eckhart in das späte 4. Jh. / frühe 5.Jh. datiert. Zwischen den römerzeitlichen Gräbern konnten spätlatènezeitliche Keramikfragmente als prähistorischer Horizont angesprochen werden. Ein großer Kammstrichtopf konnte zusammengesetzt werden. Beim Einebnen des Geländes wurden Funde (darunter eine Schale aus Terra Sigillata) gemacht, die 1945 dem OÖLM Linz übergeben wurden.

Grabungsjahr: 1938

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 88, 1939,33.
  • Fundberichte aus Österreich 3, 1935-39, 58, 72, 53.
  • F. Stroh, neue laténezeitliche Funde in Oberdonau, Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 91, 1944, 353-365. * F. Stroh, Neue Römerfunde auf Linzer Boden, Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 92, 1947, 199-214, 205-209, Taf. I.
  • F. Stroh, neue laténezeitliche Funde in Oberdonau, Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereines 91, 1944, 353-365, 358f.
  • Ä. Kloiber, Neue Quellen zur Stadt- und Besiedlungsgeschichte, Jahrbuch der Stadt Linz 1950, 1951, 405-426 (unter Tiefer Graben und Flügelhofgasse).
  • TS-Schale: L. Eckhart, Linzer Fundkatalog I, Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft I, 1964, 82 Nr. 338.

Funde#

Kategorie: Keramikgefäße, Terra Sigillata, Teile von Tracht und Bekleidung

Fundobjekte: Terra Sigillata (Siedlungsfunde); Töpfchen, zwei Henkeltöpfchen ((Eckhart 1968, 147f. Nr. 509), silberner Fingerring, 22 Perlen einer Halskette aus Bein, Glasfluß und Ton, zwei Bronzearmringe; Münzen: Centenionalis 350 n. Chr., Centenionalis des Valens. Spätlatènezeitliche Keramik: bemalte Keramik, Kammstrichkeramik (1 vollständiger Topf).

Aktueller Verwahrort: Oberösterreichische Landesmuseen - Schlossmuseum


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at