unbekannter Gast

Promenade 37 (Straßenbefund, Kulturschichten, Pfostenlöcher)#

Allgemeines#

Durch die Abtragung des Holzstadels zwischen Landwirtschaftskammer (Promenade 37) und dem Fundus- (Requisiten-) Gebäude des Theaters ergab sich die Möglichkeit einer Ausgrabung, die 1958 von P. Karnitsch durchgeführt wurde. Im O-W verlaufenden Schnitt XX wurde in 1,3 bis 2,3m Tiefe die römische Siedlungsschicht angetroffen. Pfostenlöcher wurden festgestellt, deren OK bei 1,35m Tiefe liegt; unter einer Kulturschicht befanden sich Schotter- und Bruchsteinlagen, die vom Ausgräber als Straße gedeutet werden, deren Oberkante in 2,3 m Tiefe lag. Gegen die vom Ausgräber interpretierte Toranlage mit Straße sprechen die unterschiedlich hohen Straten der Befunde und die unzureichende Anzahl der Pfostenlöcher.

Grabungsjahr: 1958

Grabungsleitung: Kulturamt der Stadt Linz


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 7, 1956-60, 120.
  • Pro Austria Romana 9, 1959, 16-17.
  • P. Karnitsch, Die römischen Kastelle von Lentia (Linz). Textband, 1970 (Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft; IV/1), 26f.
  • Funde: P. Karnitsch, Die römischen Kastelle von Lentia (Linz). Tafelband, 1972 (Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft; IV/2), 8ff.

Funde#

Kategorie: Terra Sigillata, Teile von Tracht und Bekleidung

Fundobjekte: frühe Terra Sigillata, Glasschmelzperle mit Rippen

Aktueller Verwahrort: Oberösterreichische Landesmuseen - Schlossmuseum

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at