unbekannter Gast

Freinberg - Warte (Steinsetzung, Grube)#

Allgemeines#

Auf dem Plateau des Freinbergs, in Nähe der Warte, wurden auf Parzelle 2811/2 mehrere Quadranten und Suchschnitte in einer Ausgrabung durch E. M. Ruprechtsberger angelegt, um den 1900 angetroffenen "Römerbau" zu finden.

Das Areal zeigte massive Störungen und Abtragungen, so dass angenommen werden kann, dass der 1900 angetroffene Bau den Planierungen zum Opfer fiel. Lediglich Dachziegelfragmente, Granitsteine und Wandmalereifragmente wiesen auf den Standort südlich der Warte hin.

Südöstlich der Warte wurden ein Grubenobjekt ( um 100 n. Chr.) und die Steinsetzung einer Trockenmauer in geringer Tiefe dokumentiert.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1989

Grabungsleitung: Stadtarchäologie Linz

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 28, 1989, 247f.
  • Pro Austria Romana 39, 1989, 36-38.
  • E. M. Ruprechtsberger, Ausgrabungen auf dem Linzer Freinberg, 1990.

Funde#

Kategorie: Münzen, Varia-Metall, Ziegel

Fundobjekte: Münze des Gallienus I. (253-268); Ziegelstempel NUMB und SA B (spätantik); Eisennagel

Aktueller Verwahrort: Nordico - Museum der Stadt Linz

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at