unbekannter Gast

Römerstraße 17 (Mauereck)#

Allgemeines#

1953 wurde entlang des Gehsteigs vor dem Neubau Römerstraße 17 ein Wasserleitungsgraben gegraben. Die Ecke einer Bruchsteinmauer von 1,10 m Breite. Der weiße Kalkmörtel enthielt Ziegelsplittbeimengung. Ob die Mauer mit den Befunden rund um die Martinskirche zusammenhängt, ließ sich nicht klären, da dazwischen der Bunker von 1943 lag. Die Untersuchung wurde von W. Jenny getätigt.


Allgemeines (Fortsetzung)#

Grabungsjahr: 1953

Grabungsleitung: Oberösterreichische Landesmuseen

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 6, 1951-55, 107.
  • W. A. Jenny, Der Römerbau, in: F. Juraschek und W. Jenny, Die Martinskirche in Linz. Ein vorkarolingischer Bau in seiner Umgestaltung zur Nischenkirche, 1949, 51-59, 59, Anm.21.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at