unbekannter Gast

Wurmstraße 13 (Urnengrab, Streufunde)#

Allgemeines#

Wurmstraße 13, Parzelle 2603. Anlässlich einer Rohrverlegung wurde zwischen dem Hallenbad und dem Nordflügel des Clemens-Holzmeister-Baus der Kreuzschwesternschule ein Brandgrab angeschnitten. Zahlreiche Fragmente von Tongefäßen aus der Umgebung des Fundortes stehen nicht eindeutig in Zusammenhang mit dem Grabfund. Die Befunde befanden sich in 1,9m bis 2m Tiefe unter einer 1,3 m starken lehmigen Schicht mit neuzeitlichem Fundmaterial, der eine Schotterschicht folgte.

Grabungsjahr: 1992

Grabungsleitung: Stadtarchäologie Linz


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 31, 1992, 506f.
  • R. Breitwieser, Ein neugefundenes Grab aus dem römerzeitlichen Brandgräberfeld von Lentia - Linz, Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1994, 1995, 11-25.
  • Pro Austria Romana 43, 1993, 6f.

Funde#

Kategorie: Glasgefäße, Keramikgefäße, Werkzeuge und Geräte, Sonstiges

Fundobjekte: Balsamar, Fragmente eines Tellers aus TS. Henkelkrug, Tonteller, Eisenmesser, Tonstatuette einer Henne, Firmalampe, Reste von Holzkisten.

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at