unbekannter Gast

Keplerwiese (Keller, Mörtelband)#

Allgemeines#

Auf der Keplerwiese in der Parkanlage zwischen der Martinskirche und dem Schloss, wurde eine Ausgrabung des Nordico Linz (E. M. Ruprechtsberger) und des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der Universität Wien (O. H. Urban) im gemeinsamen Forschungsprojekt durchgeführt, die Grabungsleitung hatte M. Reitberger inne. Zwei Schnitte (14, 15) wurden durchgeführt. Schnitt 15 (5 x 4m) lag im SW der Keplerwiese und durch Betonbauten des 2. Weltkriegs gestört. In 1m Tiefe lag ein rechteckiges römerzeitliche Objekt (Keller mit Holzverschalung) mit Tierknochen und Keramikfunden. Der in 1m Tiefe anstehende Löß lässt einen deutlichen Geländeabfall zur Donau erkennen. Schnitt 14 (6 x 5m) schloss an das Grabungsareal von 2007 (Schnitt 13) an, ein bereits angeschnittener Keller mit zahlreichen Vorratsgefäßen wurde freigelegt. Die Profile zeigten Mörtelbänder. Die im Vorjahr angetroffene Schicht aus Hüttenlehm und Holzkohle, die von einem Gebäudebrand stammen, lag über zwei Erdkeller. Deren Inhalt, Keramik und Tierknochen, wurde teilweise unversehrt angetroffen. Im östlichen Bereich des Areals zeichnete sich ein weiteres Kellerobjekt mit Pfostenlöcher und einer Holzkohleschicht ab.

Grabungsjahr: 2008

Grabungsleitung: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte, Stadtarchäologie Linz


Allgemeines (Fortsetzung)#

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 48, 2009, 433f.
  • Erwin M. Ruprechtsberger, Otto H. Urban, Zwei römische Erdkeller und deren Inhalt - Linz/Keplerwiese 2008, Linz 2010 (Linzer Archäologische Forschungen Sonderheft, 44).

Funde#

Kategorie: Glasgefäße, Keramikgefäße, Terra Sigillata, Teile von Tracht und Bekleidung, Werkzeuge und Geräte, Sonstiges

Fundobjekte: Holzkellerobjekt: Tierknochen, Arretina, Padana, Warzenbecher, Auerbergtöpfe. Keller: Keramikgefäße. Zwei Erdkeller: Tierknochen, Bruchstücke zweier Glasgefäße und einer Olla, dünnwandige Knickwandschalen, Sigillata Schale Consp. 27 mit Stempel des Gellius und Graffiti (PO...), Auerbachtöpfe, 2 Amphorenbruchstücke, mehrere zusammen gehörende Bruchstücke einer Amphore, zwei Karottenamphoren, Krüge, Henkeltöpfe, Töpfe, Deckel, zwei Öllampen, Fragment eines Bronzespiegels, Aucissa Fibel mit Öse, Ahle aus Bronze.

Aktueller Verwahrort: Nordico - Museum der Stadt Linz

Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at