unbekannter Gast

Zivilsiedlung Römerberg/Schlossberg#

Lage#

Ortsteil: Römerberg, Schlossberg

Gemeinde: Linz

Katastralgemeinde: Linz

Kg-Nr: 45203

Denkmäler#

An den Abhängen des Römerberges traten fundreiche Schichten zutage, deren Keramik mit Ende des 1. Jahrhundert einsetzt. Das Areal reicht ungefähr bis zu Lessingstraße, hier fanden sich zwei große Grubenobjekte mit reichem Fundmaterial. Die westlichsten Befunde wurden im Bereich der Tunneleinfahrt des "Römerbergtunnels" gemacht, hier geben Hüttenlehm, Mörtelreste und Ziegelbruchstücke Hinweise auf eine Verbauung. Die Siedlung erstreckte sich bis zu den Hängen des Schlossberges.

Zustand: überbaut

Kategorie: Zivile Siedlung

Siedlungsschichten, Holzständerbauten, Grubenobjekte, Öfen.

Zeitstellung#

Datierung: 80 AD - 230 AD

Keramik ausgehendes 1. Jh. bis in die ersten Jahrzehnte des 3. Jh., Massierung im 2. Jh.

Forschungsgeschichte#

In der Ausgrabung des spätantiken Gräberfeldes am Tiefen Graben/Flügelhofgasse 1983-1985 bestätigten sich die Vermutungen eines mittelkaiserzeitlichen Siedlungsareals. In unmittelbarer Nähe wurden auch Grabbefunde, Urnenbestattungen, geborgen. Das Fundmaterial wurde 1992 durch den Ausgräber publiziert. Am Fuße des Römerberges/Schlossberges wurden von W. Podzeit 1944 und P. Karnitsch 1955 Grubenobjekte mit reichem Fundmaterial entdeckt. In mehreren Ausgrabungen in der Lessingstraße und Klammstraße/Kapuzinerstraße konnten mittelkaiserzeitliche Schichten erkannt werden. Die Schlossgrabung 2006/2007 am südlichen Hang des Schlossberges erbrachte Befunde einer Holzbauphase, der Gebäude in Stein folgen. Hier sind neue siedlungschronologische Erkenntnisse zu erwarten.


Forschungsgeschichte (Fortsetzung)#

2006-2007: Schlossgrabung (Holzbauphase, Siedlungsfunde, Graben)

2002: Schlosshof (Graben)

2001: Klammstraße 4 (Siedlungsschicht, Grubenobjekt)

1985: Tiefer Graben/Flügelhofgasse (Pferdebestattung, Siedlungsfunde, spätantike Körperbestattungen, Anschüttungen)

1983-1984: Tiefer Graben/Flügelhofgasse (spätlatènezeitliche und römerzeitliche Siedlungsschicht, Abfallgruben, Brandgräber, spätantiker Friedhof)

1981: Kapuzinerstraße 3, Klammstraße 9 (Kulturschicht)

1979: Römerstraße 17 (früher Ofen, Säulentrommel)

1978: Römerstraße 17 (frühe Schichten, Mauer)

1964: Hirschgasse 2/Klammstraße 22 (Siedlungsfunde)

1961: Klammstraße 9 (Siedlungsschicht, Pfostenlöcher)

1961: Schlossergasse 7, Hirschgasse 4-6 (Kulturschichten, Pfostenlöcher, Öfen)

1960: Lessingstraße 9 und 11 (frühe Siedlungsschichten, Abfallgrube, Ofen)

1955-1956: Kammerspiele (Pfostenlöcher, Planierschicht, Straßenkörper, Abfallgrube)

1954: Lessingstraße 5, Theater (Gräben, Ausrißgruben)

1860: Schweizerhausgasse (Brunnen, Hypokaustum)

1841-1913: Römerstraße 17 (Grabstein in situ?, Mauerreste)

Literatur#

  • E. M. Ruprechtsberger, Zeugnisse des spätantiken Lentia. Ein Gräberfeld des vierten und fünften christlichen Jahrhunderts wird am Römerberg in Linz erschlossen, Linz aktiv 94 (Frühjahr 1985), 33-40, 2ff.
  • E. M. Ruprechtsberger, Ausgrabungen im antiken Lentia. Die Funde aus Linz-Tiefer graben / Flügelhofgasse, Linzer Archäologische Forschungen 18, 1992.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at