unbekannter Gast

Gräberfeld Süd Mauer an der Url#

Lage#

Ortschaft: Mauer bei Amstetten

Gemeinde: Amstetten

Katastralgemeinde: Mauer

Kg-Nr: 3023

Parzelle: 1016/1; 1016/2; 1006/4; 1016/3; 1017/3; 1016/3; 1017/4; 1006/3; 1006/1

Denkmäler#

Das Gräberfeld ist ca. 8o m breit und wurde im Süden bis zur Westbahn erforscht. Bisher wurden 123 Gräber freigelegt, hauptsächlich Körperbestattungen des 3. und 4. Jahrhunderts, daneben frühe Brandschüttungsgräber. Eine phasenbezogene Ausbreitung (horizontale Stratigraphie) konnte festgestellt werden. Auf Parzelle 1016/2 fand man 18 Grabgärten. Kaum ließen sich Überschneidungen feststellen. Ein Graben führte in N-S Richtung, dessen Funktion wahrscheinlich eine temporäre Begrenzung des Gräberfeldes war.

Diese Fundstelle steht unter Denkmalschutz.

Kategorie: Bestattungsplatz
Brandschüttungsgräber, Körperbestattungen, Grabgärten, Begrenzung


Zeitstellung#

Datierung: 90 AD - 400 AD

Belegung ab spätes 1. Jh.; Massierung 3. und 4. Jh.; bis in das 5.Jh.

Phase: Römische Kaiserzeit

Forschungsgeschichte#

Aufgrund der zunehmenden Bautätigkeit im 20. Jahrhundert wurden südlich und südöstlich der befestigten Siedlung Gräberfelder entdeckt. Eine großflächige Ausgrabung durch das Bundesdenkmalamt 1999 brachte weitere Aufschlüsse über das Gräberfeld, dessen Ausdehnung nach Süden noch nicht bekannt ist.

1999: Ausgrabung Westbahnbau (Gräber)

1991: Ausgrabung Parzelle 1016/2 (Gräber)

1937: Hortfund Dolichenusheiligtum

1929-1931: Brandgräber Parzellen 1016/1, 1013/2, spätantike Bestattungen

Literatur#

  • Fundberichte aus Österreich 1, 1930-34, 113 und 232.
  • Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes 28, 1933, Sp. 135ff.
  • Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes 29, 217-220.
  • Fundberichte aus Österreich 2, 1935-38, 148.
  • H. Zabehlicky, Die spätantiken und völkerwanderungszeitlichen Körpergräber aus dem norischen Teil Niederösterreichs, 1976 (Dissertation Universität Wien), 78ff.
  • M. Pollak, Die römischen Gräberfelder von Mauer an der Url, VB Amstetten, Niederösterreich, Archaeologia Austriaca 72, 1988, 159ff.
  • Fundberichte aus Österreich 30, 1992, 285-294.
  • Fundberichte aus Österreich 38, 1999, 26.


Text und Bearbeitung: Eva Kuttner



Gefördert vom Kultur 2000 Programm der Europäischen Union mit Unterstützung von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Land Oberösterreich | Oberösterreichische Landesmuseen – Abteilung Römerzeit | Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7 | Stadtarchäologie Wien | Land Niederösterreich
www.limes-oesterreich.at